Larry ten Voorde mit Klassensieg an die Tabellenspitze

Larry ten Voorde mit Klassensieg an die Tabellenspitze

Das Duell um den Titel in der Rookie-Wertung des Porsche Mobil 1 Supercup spitzt sich zu: Beim sechsten Saisonlauf in Budapest eroberte sich Project 1-Pilot Larry ten Voorde mit Platz acht die Spitzenposition in der Tabelle zurück. Nach sechs von zehn Läufen liegt der Niederländer punktgleich mit seinem ärgsten Widersacher Florian Latorre an der Spitze.

Mit einem Bilderbuchstart brachte sich der 21-Jährige in eine optimale Ausgangslage für die 14 Rennrunden auf dem Hungaroring. „Startplatz zwölf war nicht optimal und auch eine kleine Enttäuschung für mich. Doch beim Start lief alles super und ich habe mir direkt vier Gegner schnappen können“, so der Youngster, der auch im weiteren Rennverlauf einen kühlen Kopf behielt. Die Ziellinie überquerte er letztendlich auf Rang acht und damit als bestplatzierter Rookie.

Mit Gustav Malja durfte ein weiterer Project 1-Pilot aufs Podium der Rookie-Wertung klettern. Der Schwede knüpfte auf dem 4,38 Kilometer langen Kurs vor den Toren der ungarischen Hauptstadt an seinen Aufwärtstrend der letzten Rennen an. Der Blick in die Zeitenliste unterstreicht den Fortschritt des Project 1-Fahrers: Lediglich eine Zehntelsekunde fehlte dem Supercup-Debütanten im Qualifying zum Sprung in die Top-10.

Für Teamchef Marcel Jürgens-Wichmann und seine Mannschaft endete mit dem Ungarn-Gastspiel ein kleiner Marathon: Im Juli galt es für die Crew, insgesamt vier Veranstaltungen in vier verschiedenen Ländern zu bewältigen. „Es war ein Monat mit Höhen und Tiefen für uns. Wir können uns aber sicher sein, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Position von Larry in der Rookie-Wertung und die starke Entwicklung von Gustav stimmen uns sehr positiv“, so Jürgens-Wichmann.

Während sich der Porsche Mobil 1 Supercup in die Sommerpause verabschiedet, geht es für Project 1 auf nationaler Ebene weiter. Gleich zweimal gastiert der Porsche Carrera Cup Deutschland Anfang August auf dem Nürburgring. Die Rennen werden im Rahmen des ADAC GT Masters (3. bis 5. August) und erstmals zusammen mit dem AvD-Oldtimer-Grand-Prix (10. bis 12. August) ausgetragen.